Crepes selber machen: Die besten Tipps und Tricks

Crepes selber machen: Die besten Tipps und Tricks

Crepes selber machen ist gar nicht schwer. Die französischen Pfannkuchen lassen sich auch ohne weitere Geräte leicht in einer Pfanne selber machen. Damit Eure Crepes aber so hauchdünn werden, wie das französische Original, empfehlen wir Euch die Verwendung eines Crepes Makers. Wir haben für Euch unser bestes Crepes Rezept herausgesucht und geben hilfreiche Tipps für die Zubereitung Eures perfekten Crepes. Mit unserer Schritt-für-Schritt Anleitung ist die Herstellung der leckeren Süßspeisen kinderleicht.

Wieso Crepes selber machen?

Crepes selber machen, das macht Spaß und selbst gemachte Crepes schmecken einfach am Besten. Auch bei der Füllung der Crepes seid Ihr völlig frei. Egal ob süß mit Nuss-Nugat-Creme, Marmelade oder Apfelmus oder deftig mit Schinken und Käse. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wenn Ihr Crepes selber macht, habt Ihr zusätzlich die volle Kontrolle über die verwendeten Inhaltsstoffe. Ihr könnt dabei nur Zutaten verwenden, die Euch am Liebsten sind und diese auf Eure Ernährung anpassen. Vor allem Vegetarier oder Veganer können sich so Ihren Lieblingscrepe zaubern.

Crepes, Pfannkuchen, Pancakes: Wo liegt der Unterschied?

Der Unterschied zwischen Crepes, Pfannkuchen und Pancakes ist nicht sehr groß. Das Crepes Teig Rezept weist aber einen geringeren Mehlanteil auf, weshalb der Crepes Teig in der Regel dünnflüssiger ist. Zudem gehört auch flüssige Butter in das Crepes Teig Grundrezept, die im Pfannkuchen meistens fehlt. Rein optisch wird der Unterschied schon deutlicher: Crepes sind im Unterschied zu Pfannkuchen hauchdünn und werden nach dem Backen zusammengefaltet. Pancakes hingegen enthalten häufig Backpulver, das für ein großes Volumen beim Backen sorgt. Durch die Zugabe von Backpulver geht der Teig auf und der Eierkuchen wird dicker. Außerdem sollen Crepes beim Backen, anders als Pancakes und Pfannkuchen, keinerlei Farbe gewinnen.

Crepes mit dem Crepes Maker: So geht’s

Die Investition in einen Crepes Maker lohnt sich definitiv. Zwar können Crepes auch in der Pfanne gemacht werden, mit Hilfe eines Crepes Makers ist es allerdings viel einfacher, die Crepes hauchdünn und perfekt zuzubereiten. Die Zutaten für das Crepes Grundrezept sind schnell zusammengestellt. Folgende Zutaten werden benötigt:

Zutaten für den Crepes Teig:

  • 2 Eier
  • 200g Mehl
  • 2 EL Zucker
  • Prise Salz
  • 400ml Milch
  • 50g Butter

Crepes mit einem Crepes Maker selber machen: Schritt-für-Schritt Anleitung

1. Gebt etwas Butter in eine Pfanne und lasst diese schmelzen. Das Mehl und eine Prise Salz in eine Schüssel geben. Anschließend die Milch in kleinen Mengen hinzugeben und dabei ständig rühren. Dann die flüssige Butter aus der Pfanne hinzugeben. Den Crepes Teig noch einmal ordentlich verquirlen und anschließend für circa 20 Minuten in den Kühlschrank geben.

2. Nun den Crepes Maker einschalten und diesen auf Temperatur bringen. Wenn die Platte die richtige Temperatur erreicht hat, dann könnt Ihr zum Backen ein wenig Öl oder Butter auf den Crepes Maker geben.

3. Jetzt könnt Ihr den Teig aus dem Kühlschrank holen. Den Teig nun mit einem Schöpfer aus der Schüssel entnehmen und in die Mitte des Crepes Makers geben. Damit der Crepe beim Backen möglichst dünn wird, muss der Crepes Teig gleichmäßig verteilt werden. Dafür eignet sich am besten ein Teigrechen, der beim Kauf eines Crepe Makers häufig zum Lieferumfang gehört. Mit dem Teigrechen nun den Teig auf dem Crepes Maker verstreichen.

4. Die Backzeit beträgt nur wenige Minuten und hängt von der Leistung des Crepes Makers ab. Nach etwa 1-2 Minuten kann der Crepe gewendet werden. Zum Wenden des Crepes eignet sich ein flacher Holzspatel. Ihr könnt aber auch einen Pfannenwender dafür benutzen.

5. Voilà – der erste Crepe ist nun fertig und kann gefüllt werden. Wenn Ihr Crepes selber macht, dann könnt Ihr Euren französischen Eierkuchen nach Herzenslust belegen. Für die Füllung eignen sich verschiedene Marmeladen, eine Nuss-Nugat-Creme oder eine Zimt-und-Zucker Füllung, aber auch deftige Füllungen sind sehr beliebt und schmecken wunderbar.

Weitere Tipps und Tricks

Crepes Teig Rezept: Wie viele Kalorien hat ein Crepe?

Wenn Ihr Crepes zu Hause selber macht, dann könnt Ihr die Kalorienzahl deutlich beeinflussen. Die Menge der Kalorien hängt dabei von der Art ab, wie Ihr den Crepe zubereitet. Um Kalorien zu sparen, könnt Ihr das Crepes Grundrezept etwas abwandeln und beispielsweise die flüssige Butter aus dem Crepes Teig Rezept herauslassen und durch Margarine ersetzen. Am Meisten Kalorien lassen sich aber natürlich bei den Füllungen einsparen. Für eine kalorienärmere Variante kann der Crepe statt mit Zucker mit Agavendicksaft und Zimt gefüllt werden. Auch bei den deftigen Crepes können Kalorien eingespart werden. Statt einer fettigen Käse-Schinken Füllung einfach gebratenes Gemüse in den Crepe füllen. Ihr könnt bei den Füllungen Eurer Fantasie freien Lauf lassen. Auch gewagte Kreationen können super lecker sein. Vielleicht findet Ihr bald Eure neue Lieblings-Füllung für Euren Crepe.

Ein Crepe ohne Füllung bringt es übrigens auf etwa 200 kcal pro 100 Gramm. Ein Crepe mit einer Nuss-Nugat Füllung kann allerdings schon mal mit 350 kcal zu Buche schlagen.

Kann man das Grundrezept abwandeln? Gibt es ein Rezept für Veganer?

Das Crepes Teig Rezept könnt Ihr nach Lust und Laune abwandeln. Crepes können nicht nur mit süßen Zutaten gefüllt werden. Ihr könnt auch herzhafte Crepes zubereiten, die in Frankreich auch „Galettes“ genannt werden. Für die Füllung von pikanten Crepes eignet sich beispielsweise eine Käse-Schinken Füllung oder auch eine vegetarische Füllung mit Rahmgemüse. Bei herzhaften Crepes könnt Ihr das Grundrezept ein wenig abwandeln und ein bisschen mehr Salz in den Teig geben. Außerdem könnt Ihr den Teig auch mit Kräutern und Gewürzen verfeinern.

Veganer und Vegetarier können einfach die Zutaten im Crepes Grundrezept durch vegane Komponenten ersetzen. So kann die Kuhmilch im Crepes Teig Rezept beispielsweise durch Soja- oder Mandelmilch ersetzt werden. Auf Wunsch kann auch das normale Mehl im Crepes Grundrezept durch Vollkornmehl oder glutenfreies Mehl ersetzt werden.

Süßigkeiten, Backen, Rezepte und mehr auf SugarStore.de, 2017