Popcorn selber machen – Popcorn wie im Kino? So geht’s!

Popcorn selber machen – Popcorn wie im Kino? So geht’s!

Popcorn ist nicht nur im Kino, sondern auch für zu Hause, ein beliebter Snack bei Groß Und Klein. In Deutschland ist das süße Popcorn mit Zucker, Butter oder Karamell besonders beliebt, in Nordamerika bevorzugt man das gesalzene Popcorn. Doch vor allem für eine gesunde Ernährung ist Popcorn eine wahre und nicht zu unterschätzende Snack-Alternative. Sofern das Popcorn nicht unnötig fettreich zubereitet wird, ist es der perfekte kalorienarme Snack für Zwischendurch mit nur 80 Kalorien pro Portion und wichtigen Inhaltsstoffen. Popcorn ist ein Vollkornprodukt, das viele Ballaststoffe enthält. Machen Sie Ihr Popcorn zu Hause selbst, können Sie durch verschiedene Zutaten und Zubereitungsarten den Fett- und Kaloriengehalt beeinflussen und das Popcorn je nach Ihrem Geschmack zubereiten. Ihrer Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Doch warum wird das Popcorn im Kino eigentlich immer leckerer, als das Fertig- oder Mikrowellenpopcorn? Wir zeigen Ihnen, wie Sie ganz leicht kinoreifes Popcorn selber machen können und wie Sie Ihr Popcorn besonders kalorienarm zubereiten können, ohne dabei auf etwas Süßes verzichten zu müssen.

Popcorn selber machen: So geht’s

Echtes Kinopopcorn ist ganz einfach gezaubert: Sie brauchen dazu nur eine handvoll Popcornmais, Öl oder Pflanzenfett und wahlweise Zucker, Salz oder Butter. Popcorn lässt sich auf viele verschiedene Arten zubereiten: In einem einfachen Kochtopf mit Deckel, einer großen Pfanne, in der Mikrowelle oder im Popcornloop. Aber besonders leckeres wird das Popcorn mit einer Popcornmaschine. Diese erleichtern den Zubereitungsprozess enorm: Sie verhindern eine Sauerei in der Küche und ersparen viel Zeit bei der Herstellung des leckeren Snacks. Die meisten Popcornmaschinen können während der Zubereitung unbeaufsichtigt gelassen werden. Mit einem Topf oder einer Pfanne passiert es schnell. Eine Sekunde nicht aufgepasst und das Popcorn ist angebrannt. Der unangenehme Geruch verbreitet sich dann in der ganzen Küche und auch wenn man das verbrannte Popcorn aussortiert, der Geruch und Geschmack ist hartnäckig. Dies kann Ihnen mit der richtigen Popcornmaschine nicht passieren. Sie stellen mit ihr Ihr eigenes leckeres Popcorn wie im Kino im Handumdrehen schnell und einfach her.

Dabei gibt es bei den Popcornmaschinen aber auch Unterschiede: Heißluft-Maschinen sind günstiger und stellen kalorienärmeres Popcorn her, da sie ohne Öl und Butter arbeiten. Dafür erreichen diese nie ganz den Geschmack von echtem „Kinopopcorn“. Um diesen zu erreichen brauchen Sie eine Popcornmaschine mit Heizplatte. Wollen Sie also das richtige Popcorn-Geschmackserlebnis, sollten Sie auf eine echte Popcornmaschine zurückgreifen. Diese sind bereits ab rund 30 Euro erhältlich. Mit den meisten Maschinen können Sie außerdem schon während des Zubereitungsprozesses leicht Ihr eigenes Popcorn verfeinern und nach Ihrem Geschmack zubereiten. Die Zugabe von Zucker, Butter oder Karamell sowie die Zugabe von Zimt, Schokolade und Chilli sind Trend und werden gern ausprobiert. Wir stellen Ihnen die verschiedenen Popcornmaschinen vor.

Popcorn selber machen – Mit der richtigen Popcornmaschine zum Kinopopcorn

Popcorntopf

Der Popcorntopf ist eine manuelle Popcornmaschine. Der Topf wird auf den Herd gestellt. Mit Hilfe einer Handkurbel wird verhindert, dass das Popcorn am Topfboden anbrennt. Die Bedienung ist einfach. Durchschnittlich müssen sie für einen Popcorntopf 30 Euro ausgeben. Nachteil der Maschine: Sie müssen während der gesamten Zubereitung dabeistehen und kräftig die Handkurbel betätigen. Wer eine Affinität für manuelle Maschinen und ursprüngliche Zubereitungsmethoden hat, der sollte sich diesen Popcorntopf zulegen.

Heißluftpopcornmaschine

Die Heißluftpopcornmaschine stellt das Popcorn automatisch her. Der Popcornmais wird durch heiße Luft zum Aufquellen gebracht. Der Vorteil der Heißluftpopcornmaschine ist die fettfreie Zubereitung. Damit lässt sich das Popcorn besonders kalorienarm herstellen. Es kann dann je nach Geschmack frisch aus der Maschine mit beliebigen Zutaten wie etwas Zucker, Salz oder Butter vermischt werden oder für einen besonders gesunden und kalorienarmen Snack einfach so gegessen werden. Eine Heißluftpopcornmaschine kostet zwischen 20 und 40 Euro.

Ufopopcornmaschine

Diesen etwas seltsamen Namen verdankt die Popcornmaschine ihrer Form. Mit der Ufopopcornmaschine kann innerhalb kurzer Zeit eine beachtlich große Menge an Popcorn hergestellt werden. Die Maschine lässt sich einfach und unkompliziert bedienen und kostet circa 40 Euro. Wer sich nur gelegentlich Popcorn zubereiten möchte und hierbei eher kleine Portionen bevorzugt, sollte zu einer anderen Maschine greifen.

Kinopopcornmaschine

Mit der Kinopopcornmaschine können Sie professionell Popcorn in beliebiger Menge herstellen. Alle Wunschzutaten wie Salz, Zucker oder Fett lassen sich leicht zum Popcorn hinzufügen. Sie ist aus hochwertigem Edelstahl gefertigt und auch optisch ein echter Hingucker. Kinopopcornmaschinen sind sehr hochwertig und haben eine lange Lebensdauer. Preislich liegt die Kinopopcornmaschine bei ungefähr 80 Euro. Den etwas höheren Preis macht die Maschine mit einer hohen Wertigkeit und einer einfachen Bedienung wett.

Popcorn selber machen ohne Maschine: So geht’s im Topf oder aus der Mikrowelle

Popcorn kann auch ohne eine professionelle Maschine in der Mikrowelle oder auf dem Herd hergestellt werden. Spezielles Mikrowellenpopcorn ist im Handel erhältlich. Der Mais ist in einer vorbereiteten Papiertüte bereits mit Butter und Zucker gemischt. Durch die Mikrowellenhitze quillt der Mais auf. Es können nach der Zubereitung auch noch weitere Zutaten über das warme Popcorn gegeben werden. Unser Tipp: Probieren sie einmal etwas Ausgefallenes. Ein Trend ist derzeit die Beigaben von Chilli, Schokolade oder Zimt. Diese ausgefallenen Varianten bieten ein ungewöhnliches Geschmackserlebnis und sind auf jeden Fall einen Versuch wert.

Mit einem Topf auf dem Herd wird Popcorn wie folgt zubereitet: Zunächst wird Fett und Zucker im Topf erhitzt. Die Maiskörner werden dann in den Topf gegeben und der Deckel wird aufgesetzt. Sobald das erste Popcorn poppt, kann der Herd ausgeschalten und der Topf vom Herd genommen werden. Die Zubereitung von Popcorn auf dem Herd mit einem Topf ist etwas schwerer. Es muss darauf geachtet werden, dass das Popcorn nicht am Topfboden anbrennt. Der Deckel sollte dabei nicht vom Topf genommen werden, um das Popcorn umzurühren, da sonst das Popcorn durch die ganze Küche springt. Das Anbrennen lässt sich aber durch Schütteln des Topfes verhindern. Keinesfalls sollte man den Topf unbeaufsichtigt lassen. Töpfe, bei denen der Deckel nicht richtig fest aufsitzt, eignen sich nicht für die Zubereitung von Popcorn.

Süß oder salzig?

Während in Deutschland das gezuckerte Popcorn mit Butteraroma den Lieblingsplatz im Kino eingenommen hat, ist in Nordamerika vor allem das gesalzene Popcorn beliebt. Das in Deutschland bekannte „süße“ Popcorn gibt es dort höchstens in Einzelfällen als „Kettle Corn“. Unsere Empfehlung: Probieren Sie auch einmal salziges Popcorn mit Butter, um eine neue Geschmacksnote für Ihr selbstgemachtes Popcorn herauszufinden – nicht umsonst ist es in den USA der beliebteste Kino-Snack!

Welcher Popcornmais ist besonders geeignet? Warum kann nur spezieller Mais verwendet werden?

Popcorn kann nur mit Puffmais hergestellt werden. Eine normale Maissorte, die zur Gewinnung von Stärke und als Viehfutter eingesetzt wird, sogenannter Futtermais, eignet sich nicht, weil er nicht durch Hitze aufspringt. Puffmais hat eine dünne und glasige Schale, die unter Beigabe von Hitze aufspringt.

Wie viele Kalorien hat Popcorn?

Popcorn als Vollkornsnack ist überaus reich an Ballaststoffen und sehr kalorienarm. Es enthält Mineralien wie beispielsweise Magnesium, Eisen, Phosphor, Natrium, Zink, Kalium und Vitamin B6. Eine Portion Popcorn ohne Zusatz (hergestellt aus circa 25 Gramm Popcornmais) hat nur 80 Kalorien und ist somit eine super gesunde kalorienarme Alternative für Chips, Schokolade und andere Snacks Abends vor dem Fernseher.

Das Popcorn kann mit den unterschiedlichsten Zutaten je nach Geschmack verfeinert werden und gewinnt dadurch natürlich an Kalorien und Fettgehalt. Um den Kaloriengehalt gering zu halten kann das Popcorn mit Zimt, Agavendicksaft, Salz, Kokosöl oder Olivenöl vermischt werden. Aber auch Zucker, Karamell, Schokolade oder Butter können zum Popcorn hinzu gegeben werden. Auch wenn diese Varianten etwas reicher an Kalorien und Fett sind, sind sie im Vergleich zu anderen beliebten Snacks gute Alternativen.

In Popcorn befinden sich außerdem Antioxidantien. Diese beinhalten Polyphenolen, dem eine krebshemmende Eigenschaft zugesagt wird. Die Polyphenole befinden sich zum Großteil in der Schale der Maiskörner.

Süßigkeiten, Backen, Rezepte und mehr auf SugarStore.de, 2017